«  Zurück zur Übersicht

Dr. Giulia Treccani erhält Heinrich-Lanz-Preis für translationale Medizin

Der Heinrich-Lanz-Preis für translationale Medizin wurde im November 2019 zum ersten Mal verliehen und ist insgesamt mit €10.000 dotiert. Dr. Giulia Treccani erhielt als 2. Preisträgerin €2.500 für ihre herausragenden Forschungsarbeiten im Bereich der translationalen Medizin in der Psychiatrie.

Dr. Treccani forscht am Tiermodell im Bereich der translationalen Psychiatrie und trägt durch ihre Arbeiten dazu bei, tierexperimentelle Modelle für Resilienz zu entwickeln und zu validieren, um so neurobiologische Mechanismen der Resilienz beim Menschen zu identifizieren.

Der Preis soll künftig jährlich in unterschiedlichen Fachgebieten der Medizin vergeben werden und zur Förderung zukunftsweisender Modelle in der medizinischen Behandlung beitragen.

Kontakt
Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) gGmbH
Wallstraße 7
55122 Mainz
Tel.: +49 (0)6131 89448-77
Rechtliches