Verstanden

AG Stroh



Leitung:
Prof. Dr. Albrecht Stroh

Research Group Leader and Head of the Mainz Animal Imaging Center LIR, Professor Institute of Pathophysiology, University Medical Center Mainz

Mitarbeiter

Dr. Felipe Aedo-Jury, Postdoktorand

Hendrik Backhaus, Doktorand

Anna Wierczeiko

Nicolas Ruffini

Nuse Afahaene

Saleh Altahini

Kurzbeschreibung der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe Stroh setzt sich zum Ziel, in Mausmodellen der Resilienz die neuronalen Grundlagen resilienten Verhaltens zu entschlüsseln. Dabei steht die Auffassung im Vordergrund, dass sich Resilienz schon in der initialen Verarbeitung von sensorischen Afferenzen im Kortex widerspiegeln müsse. Dabei werden im sich verhaltenden Nager sowohl lokale Repräsentation als auch insbesondere die kortiko-kortikale Weiterverarbeitung und schlussendlich die Interpretation dieser Reize untersucht. Dadurch können direkte kausale Rückschlüsse zwischen raumzeitlichen Netzwerkmustern und resilientem vs. suszeptilem Verhalten gezogen werden. Ein Schwerpunkt bilden hier langsame Netzwerksoszillationen.

Aktuelle Forschungsprojekte
  • Untersuchung zur Regulation neuraler Erregbarkeit und der Funktionaliät kortio-kortikaler Netzwerke in Bezug auf Resilienz: ein multimodaler und translationaler Ansatz
  • Spiegelung des resilienten Phänotyps in hirnweiten Ruhenetzwerken
  • Rolle spontaner Aktivität in einem mesopräfrontalen Schaltkreisd bie der Langzeit-Konsolidierung des Extinktionssgedächtnisses
  • Entwicklung von Instrumenten für die dynamische Systemanalyse in der Resilienzforschung (IDSAIR)
Externe Kooperationspartner
  • Prof. Dr. Rainer Heintzmann, Leibniz-Institut für photonische Technologie e.V., Jena
  • Prof. Dr. Cornelius Faber, Institut für Klinische Radiologie, Universitätsklinikum Münster
  • Prof. Dr. William Moody, Department of Biology, University of Washington, Seattle, USA
  • Prof. Dr. Gil Westmeyer, Klinik für Nuklearmedizin, Technische Universität München
Förderungen
  • DFG
  • Boehringer Ingelheim Stiftung
  • MWWK
Key Publications

Meyer B, Mann C, Götz M, Gerlicher A, Saase V, Yuen KSL, Aedo-Jury F, Gonzalez-Escamilla G, Stroh A, Kalisch R (2019). Increased neural activity in mesostriatal regions after pefrontal transcranial direct current stimulation and l-DOPA administration. J Neurosci 39(27):5326-5335. doi: 10.1523/JNEUROSCI.3128-18.2019

>> Link zu Pubmed

Schwalm M, Schmid F, Wachsmuth L, Fois C, Prouvot PH, Kronfeld A, Backhaus H, Albers F, Faber  C, Stroh A (2017). Cortex-wide BOLD fMRI activity reflects locally-recorded slow oscillation-associated calcium waves. eLife 6: e27602. doi: 10.7554/eLife.27602

>> Link zu Pubmed

Cheng J, Sahani S, Hausrat T, Yang J-W, Ji H, Schmarowski N, Endle H, Liu X, Li Y, Böttche R, Radyushkin K, Maric H-M, Hoerder-Suabedissen A, Molnár Z, Prouvot P-H, Trimbuch T, Ninnemann O, Huai J, Fan W, Visentin B, Sabbadini R, Strømgaard K, Stroh A, Luhmann H, Kneussel M, Nitsch R, Vogt J (2016). Precise somatotopic thalamo-cortical axon guidance depends on LPA-mediated PRG-2/Radixin signaling. Neuron 92(1):126-142.

>> Link zu Pubmed

Schmid F, Wachsmuth L, Schwalm M, Prouvot P-H, Jubal E R, Fois C, Pramanik G, Zimmer C, Faber C, Stroh A (2016). Assessing sensory versus optogenetic network activation by combining (o)fMRI with optical Ca2+ recordings. J Cereb Blood Flow Metab 36(11):1885-1900.

>> Link zu Pubmed

Adelsberger H, Grienberger C, Stroh A, Konnerth A (2014). In vivo calcium recordings and channelrhodopsin-2 activation through an optical fiber. Cold Spring Harb Protoc 2014(10):pdb.prot084145. doi: 10.1101/pdb.prot084145

>> Link zu Pubmed

Stroh A, Adelsberger H, Groh A, Rühlmann C, Fischer S, Schierloh A, Deisseroth K, Konnerth A (2013). Making waves: initiation and propagation of corticothalamic Ca2+ waves in vivo. Neuron 77: 1136-1150.

>> Link zu Pubmed
Kontakt
Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) gGmbH
Wallstraße 7
55122 Mainz
Telefon: +49 (0)6131 89448-77
Rechtliches