Hand over computer screen

Bereiche

  • Wissenschaftliche
    Arbeitsgruppen
  • Beratung
    und Workshops
  • Resilienz-Ambulanz

Neuigkeiten

"Resilienz, eine Frage der Zeit?" oder "Haben Sie mal eine Minute?" Diese und viele weitere Fragen beantworten die Expertinnen des LIR am 13.09. um 10 Uhr auf dem Science Sofa auf dem Leichhof bzw. vom 12. bis 18.09. an der Mitmach-Station in der Römerpassage.
Und die Gewinnerinnen des diesjährigen YIA des LIR sind: Dr. Sarah Ayash für Ihre Veröffentlichung „Mesolimbic circuit involvement in stress resilience and susceptibility“ und Dr. Sarah Schäfer für “Building Predictive Models to Forecast Mental Health in Face of Major Disruptions: Making Use of Advances in Systems Modeling”.
Martina Brockmeier übernimmt Amt von Matthias Kleiner
Am 17.11.2021 bewilligte der Senat der Leibniz-Gemeinschaft die Förderung des neuen Leibniz-Forschungsverbundes „Resilient Ageing“. In dem Verbund arbeiten 15 Leibniz-Institute unter der Sprecherschaft des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung (LIR) und des Leibniz-Instituts für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut (FLI) interdisziplinär zum Thema gesundes Altern zusammen.
The one-hour “Resilience Lunch Breaks” will allow for discussions on resilience research findings, political and societal implications and will address issues related to prevention-oriented research.
Allen Neugierigen und Wissensdurstigen bietet die Leibniz-Gemeinschaft mit dem kommenden Book a Scientist am 15. Juni 2022 erneut ein spannendes Gesprächsformat: Buchen Sie sich Ihr exclusives, virtuelles Gespräch mit Leibniz-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern wie z.B. Prof. Dr. Thomas Rigotti vom LIR.
Alle 14 Tage stellen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Leibniz-Gemeinschaft ihr Forschungsthema in zehn anspruchsvollen Quizfragen vor.
#resilience2022: Where it happens. Researchers from across the globe will gather to discuss progress and new avenues in the science of resilience. The meeting takes place in Mainz from September 28 to 30, 2022.
Aufgrund der aktuellen Situation finden die nächsten Vortragsveranstaltungen des LIR ausschließlich als online Veranstaltungen statt.
Der Podcast „Tonspur Wissen“ der Leibniz-Gemeinschaft wird gemeinsam mit der Rheinischen Post präsentiert. Das Format soll Wissenschaft anschaulich und verständlicher machen. Im aktuellen Podcast ein Beitrag von Dr. Donya Gilan, Psychotherapeutin und Leiterin des Bereichs Resilienz und Gesellschaft, die sagt: "Innere Widerstandsfähigkeit lässt sich trainieren." Auch gibt sie fünf einfache Tipps für den Urlaub – und darüber hinaus.
Das Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) stellt auf den folgenden Seiten Informationen zusammen, die einerseits den aus der Ukraine geflüchteten Menschen bei der psychischen Bewältigung ihrer traumatischen Erlebnisse helfen und andererseits auch aus der Ukraine geflohenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Unterstützungsangebote unterbreiten sollen.
Das Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz hat zusammen mit dem Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) in Mainz und dem GKV-Bündnis für Gesundheit ein Kooperationsprojekt zur Gesundheitsförderung an Schulen gestartet, dessen Titel Programm ist: Der Name BEWARE steht als Abkürzung für Bewusstsein, Aufklärung und Resilienz.
Die Studie des ZEW Mannheim in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim und dem Leibniz-Institut für Resilienzforschung betrachtet die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise auf private Haushalte. Befragt wurde die deutsche Erwerbsbevölkerung ab 30 Jahren im Zeitraum Dezember 2020 bis Januar 2021.
In der Resilienz-Ambulanz des LIR arbeiten Wissenschaftler*Innen Hand in Hand mit Expert*Innen aus der Praxis, um evidenzbasierte Konzepte zur Stärkung der Gesundheitskompetenz und Strategien zur Stressbewältigung und Resilienzförderung zu entwickeln. In diesem Video erhalten Sie einen Einblick in unsere Angebote zur Resilienzförderung.
Das Centre for Healthy Ageing (CHA) wurde als neues virtuelles Forschungszentrum eröffnet, das Wissenschaftler aus vier Mainzer Forschungsinstituten zusammenbringt, um gesundes Altern zu fördern und neue Behandlungsmethoden für altersbedingte Krankheiten zu entwickeln. Die LIR-Wissenschaftler Prof. Dr. Klaus Lieb und Prof. Dr. Oliver Tüscher leiten eine der insgesamt 39 Forschungsgruppen des CHA.
Die durch COVID-19 hervorgerufene Krise stellt uns vor große Herausforderungen, die schnell zu einer enormen Stressbelastung werden. Das LIR möchte mit diesem Training möglichst viele Menschen in der aktuellen Situation bei Bewältigung ihrer persönlichen Stressoren und bei der Stärkung ihrer individuellen Resilienz unterstützen. Das Training ist kostenfrei und kann anonym durchgeführt werden.
Hier kommen Sie zu unserer Corona/Covid-19 Informationsseite mit weiterführenden Links zum Umgang mit psychischen Belastungen, Studien und Medienbeiträgen.